Christian Seidenzahl
Diplom Kunsttherapeut, Fachwirt für Sozial- und Gesundheitswesen,            Bildhauer und Maler

Erste Hilfe bei PTBS... Wenn es sein muss, sollte es schneller gehen!

PTBS ( Posttraumatisches Belastungssyndrom.)

"Syndrom" bezeichnet die Kombination von verschiedenen Krankheitszeichen (Symptomen), die typischerweise gleichzeitig und gemeinsam auftreten. 

Traumatische Ursachen haben Wirkungen an Seele und Körper. Diese psychosomatischen Wirkungen klingen normalerweise nach einiger Zeit ab und das Leben pendelt sich wieder ein. Gesundung tritt ein. Manchmal verselbständigen sich die psychosomatischen Wirkungen in einem automatisierten Reiz-Reaktion-Syndrom  und führen zum Krankheitsbild des PTBS. Das Seele-Körper-Geist-System = der lebende Mensch lernt, unbewusst die Auslöser des Traumas zu erinnern und dann nötigenfalls völlig automatisch als (lebens-)bedrohliche Gefahr zu identifizieren. Dann läuft im Körper-Seele-Geist-System ein autonomer Prozess der Selbstrettung ab. Im PTBS hat sich dieses Selbstrettungsprozess krankhaft verselbstständigt und agiert auch dann wenn tatsächlich keine Gefahr gegeben ist. 

Die Kurzform: Angriff / Flucht / Totstellen. PTBS lässt diese Reaktionsformen mehr oder weniger gleichzeitig hervortreten - im Ergebnis entsteht eine Emotionskaskade, welche realitätsbezogene Handlungen in der Situation fast unmöglich werden lassen.

Dazu werden in autonomen Regelkreisen von Nerven und Hormonen sämtliche Kraftreserven des Individuums aktiviert. Das ICH ist dabei nur der sehr belastete Zuschauer…    - und kann zunächst nicht viel tun.

Dabei ist die biologische Grundlage für PTBS eigentlich sehr gut, denn im PTBS sichert unser Leben sein Überleben selbst. Das klingt paradox, ist aber so.

In Lebenszusammenhängen der Reizüberflutung und / oder einer realen Retraumatisierung kann es geschehen, dass sich dieses „Überlebensprogramm“ verselbstständigt und „automatisiert festbrennt“. Das heißt, dass das eigentlich sinnvolle Überlebensprogramm nach dem tatsächlichen oder empfundenen Anlass unverhältnismäßig lange nicht von allein abklingt.Das Körper-Seele-Geist-System befindet sich dann bis zur Erschöpfung im Status permanenter Kampf-Flucht-Totstell-Aktivität! Das zehrt die Kräfte auf und diese Erschöpfung macht das Krankheitsbild wesentlich aus.

Dieser Staus entzieht sich zunächst der Steuerungsfähigkeit des ICH, weil in einer wirklichen Gefahrensituation das ICH in seiner Eigenmacht nur stören würde, und es hier um das grundsätzliche Überleben des Individuums geht oder zu gehen scheint. Im PTBS ist das ICH erst mal aktiv raus! Denn es geht um das Überleben das Individuums. Das ist gut so! 

Bewusst, aber sachlich ohnmächtigt erlebt das ICH zunächst die Überflutung des eigenen Seins mit Gefühlen der Angst, Panik, körperlichen Beschwerden, wie Herzrasen, Atemnot, Schweißausbruch und anderen... Alles ist bereit für den existentiellen Kampf, die Flucht oder den Totstellreflex. 

PTBS kann jeden Menschen (auch Tiere) treffen. PTBS nimmt jeden Menschen mit auf dem Weg durch die jeweils ganz eigene psychosomatischen Achterbahnfahrt. Und die PTBS Symptomatik verschwindet erst einmal nicht. Darin scheint der Betroffene „Lebenslänglich“ zu haben. Doch PTBS ist behandelbar, es lässt sich einhegen und in seiner existentiellen Schärfe deutlich mildern.

Die Schlüsselbegriffe für Therapie und Coaching sind die Themengruppen: 

Herrschaftsrecht             Freiheitsrecht

Macht                                Ohnmacht

Deutungshoheit               Scham & Unverschämtheit

Schuldzuweisung            Schuldunfähigkeit

Verantwortung                 Unschuldig sein KÖNNEN!

Dazu spielen die Primäremotionen:

Freude

        - Ärger & Wut,

                - Trauer & Verzweiflung

                       - Angst & Panik

                                  -> im Verständnis des PTBS eine entscheidende Rolle.

Dann ist da noch der Tanz der Hormone, welcher auf einen gewissen Grad hin verstanden werden muss. Diese Hormone schlagen "Gefühle & Reaktionen" vor.  Es gilt zu lernen, nicht auf jeden Vorschlag mit "JA" zu antworten. Es gilt zu lernen, mit der Hormonwelle umzugehen, sie "zu surfen" und bewusst ausklingen zu lassen.

In Beratung und Coaching geht es um :

      Die Rückgewinnung der Autonomie des ICH durch Erkenntnisarbeit zur Vergangenheit.

      Die Aktivierung neuer Denkgewohnheiten in der Situationsanalyse des Jetzt.

      Die Einhegung der PTBS Symptome durch körperliches Verhaltenstraining im PTBS.

      Die Aktivierung selbstbestimmter Ressourcen zum Selbstwirksamkeitsbeweis.

      Den Aufbau eines selbstbestimmten Lebensraumes, räumlich, sozial, wirtschaftlich.

Es geht auch um die Anerkenntnis, dass das Leben auf dieser Erde keinesfalls immer freundlich und grundsätzlich gerecht ist.  


Jetzt soll für Sie wieder eine „gute Welt“ entstehen. Denn-

  • Sie  haben überlebt!
  • Sie leben, Ihr eigenes Leben geht weiter! 
  • Sie gestalten Ihr Leben nach Ihren Wünschen um und ggf. neu.
  • Ihre Zukunft bestimmen Sie so weit wie möglich selbst.
  • Sie lernen, mit PTBS gut zu leben!

 

In Zusammenarbeit mit Ärzten und Psychologen biete ich Ihnen meine Beratungs- & Coachingleistung in einem sehr behüteten Rahmen als PTBS-Einzelberatung /-coaching an.

Wir erarbeiten eine fundierte Hilfe zur Selbsthilfe durch Erkenntnisgewinn und Selbstschulung.

Was Inhaltlich im Bezug auf das auslösende Ereignis besprochen wird, bestimmen Sie. 

Meine Aufgabe ist es, Ihnen beim Verstehen und Erkennen der Dynamik des PTBS zu helfen, und aus den gewonnenen Kenntnissen die Techniken selbst zu entwickeln, Ihre PTBS-Symptomatik aktiv zu beeinflussen und ausklingen zu lassen.

ONLINE- ERSTE HILFE BEI PTBS 

Online-Beratung & Coaching hat den Vorteil, dass Sie in Ihren geschützten Raum bleiben können.

Sie sparen Reisezeit und Reisekosten. 

Die Erste Sitzung zum Kennenlernen und Problembeschreibung:

In der Skype- oder Telefonsitzung zum Kennenlernen können Sie Ihr Anliegen beschreiben. Sie erhalten erste Informationen zu meiner Vorgehensweise und zu meiner Einschätzung des Zeitaufwands. Die Erstberatung ist in der Regel ca. 1 Stunde.

Für dieses Erstgespräch ist die ersten ½ Stunde kostenfrei. Danach berechne ich für jede weitere angefangene 15 Minuten 30,00 €. 

Die Coachingsitzungen:

Wenn Sie sich nach dem Erstgespräch zum Kennenlernen und Beschreibung Ihres Anliegens bei mir gut aufgehoben fühlen, buchen Sie Ihre folgenden Coachingstunden für jeweils 120,00 € pro Stunde und für jede weitere angefangene 15 Minuten = 30,00 €.

 Bei bewiesen mangelnder Zahlungsfähigkeit ist Ihre Bruttostundensatz mein Stundensatz.

Ich mache keine anonymen oder pseudonymisierte Coachingsitzungen. Daher ist es unabdingbar, dass Sie mir am Beginn unseres Erstgesprächs ihren Klarnamen und Adresse mitteilen.

Schicken Sie mir bitte Ihre Anfrage nach ONLINE-COACHING mit Namen und Adresse,  Telefonnummer und ihrem Skype-Namen per Mail.

Teilen Sie mir mit, welche Zeiten Ihnen zur Verfügung stehen. Ich werde mich bei Ihnen per Mail melden und Terminangebote machen.

Per E- Mail oder Skype-Chat kann ich Ihnen Trainingsblätter als Word-Dokumente und Handouts als PDF Dokumente zusenden.

 

Bezahlung:

Die Bezahlung folgt nach der jeweiligen Sitzung per Überweisung.

Im Verwendungszweck geben Sie bitte Ihren Namen und das Datum des Coachings an. 

(z.B.: Mona da-Vinci, Skype-Coaching, Datum und Zeit [1 Stunde+15 Minuten]) (Keine inhaltlichen Bezüge!)

Bitte überweisen Sie den Betrag auf folgendes Konto: 

Christian Seidenzahl

Commerzbank

Konto, IBAN: DE 58 2214 1028 0372 7551 00

BIC: COBADEFFXXX  (nur für Überweisungen außerhalb Deutschlands) 

Nach Abschluss des Coachings erhalten Sie eine Quittung über dem Gesamtbetrag, mit dem Datum zum letzten Zahlungseingang. 


Bitte benutzen Sie die E - Mail - Möglichkeit unter "Anmeldung & Kontakt".